Themen und Planung LAG Kultur & Medien 2012

Die LAG Kultur und Medien hat zwei Traditionen entwickelt, um ihren beiden Themenfeldern gerecht zu werden: Die LAG-Sitzungen haben immer abwechselnd einen Kultur- resp. einen Medienschwerpunkt, und sie finden immer an einem Samstag an wechselnden Orten in Rheinland-Pfalz statt, an denen die LAG-Mitglieder mit AkteurInnen aus dem Kultur- und Medienbereich zusammen treffen. Abgeordnete aus dem Landtag und dem Bundestag nehmen an den LAG-Treffen teil.

Das LAG-Jahr 2012 begann am 14. Januar mit einer Sitzung in Mainz, zu der ein Referent von jugendschutz.net – ebenfalls in Mainz beheimatet – eingeladen war. Im Mittelpunkt des Vortrags standen die Problemlagen des Jugendmedienschutzes von Extremismus bis zu selbstgefährdender Gewalt. Die LAG-Mitglieder interessierten sich besonders für die kontrovers diskutierten Ansätze, den Jugendschutz per „Filtersoftware“ zur Aufgabe der Eltern zu erklären. Im zweiten Teil der Sitzung kamen aktuelle kultur- und medienpolitische Fragen zur Sprache.

Mit der nächsten Sitzung war die LAG am 3. März in Worms zu Gast. Volker Gallé, Kulturkoordinator der Stadt Worms, informierte die LAG über die Pläne der Städte Speyer, Mainz und Worms, die gemeinsame jüdische Tradition als Weltkulturerbe anerkennen zu lassen. Da Volker Gallé auch Vorsitzender des Fördervereins Projekt Osthofen ist, stand er auch als fachkundiger Gesprächspartner zum Thema Erinnerungskultur zur Verfügung und führte die Gruppe im Anschluss an die Sitzung durch die Wormser Judengasse zur Synagoge. Auch in Worms gab es zwischendurch einen Sitzungsteil zur Erörterung aktueller medien- und kulturpolitischer Fragen.

Das dritte Treffen führte die LAG am 28. April nach Haßloch/Pfalz. Im Offenen Kanal Haßloch/Böhl-Iggelheim führte die LAG ein Gespräch mit dem dortigen Vorsitzenden Markus Merkler, der auch Vorsitzender des Landesverbands Offene Kanäle ist. In einer regen Diskussion erklärte Merkler das aktuelle Konzept der ehrenamtlich geführten Bürgerfernsehsender und legte dar, wie die OK-TV-Kanäle sich auf die digitale Zukunft vorbereiten. Die Aprilsitzung bot neben dem Medienschwerpunkt auch eine kulturelle Information aus erster Hand: Gustav-Adolf Bähr, Gründer und Vorsitzender der Fördergemeinschaft Herrenhof, präsentierte im Haßlocher Nachbarort  Neustadt-Mußbach das Kulturzentrum, das er mit vielen Freiwilligen aus dem Ort in den Gebäuden eines mittelalterlichen Klosterhofs aufgebaut hat. Da die weitere Nutzung des landeseigenen Gebäudedenkmals in Frage steht, konnten sich die kulturpolitisch Aktiven der LAG vor Ort über die konkrete Problematik des Kulturbetriebs informieren. Extra für die LAG öffnete der Herrenhof eine Küche; die LAG-Mitglieder wurden echt pfälzisch lecker bewirtet.

Am 16. Juni 2012 greift die LAG das Thema der kulturellen Bildung auf. Treffpunkt dazu ist das Kulturzentrum TUFA, wo die Geschäftsführerin und die künstlerische Leiterin das Projekt „Kunstfähre“ vorstellen, in dem KünstlerInnen aus der Region Projekte mit Schulen realisieren. An dem Treffen nehmen auch Mitglieder der LAG Bildung teil. Auch diese Sitzung wird wieder einen allgemeinen Berichtsteil beinhalten.

Für September ist eine LAG-Sitzung in Mainz zum Schwerpunkt „Pressefreiheit/Zukunft der Printmedien“ geplant.

Neuste Artikel

Mit jeder Impfung schützt man sich und andere

Frieden & Internationales Klima- & Umweltschutz

Anne Spiegel: Wir zählen auf Bidens Rückkehr zum Multilateralismus und zum Pariser Klimaschutzabkommen

Klima- & Umweltschutz

Gratulation an Armin Laschet: Wir erwarten mehr und ernsthafte Anstrengungen beim Klima- und Umweltschutz

Ähnliche Artikel