Ohne Gentechnik und Massentierhaltung - für erkennbar gutes und gesundes Essen

Für uns GRÜNE ist die Forderung nach gutem Essen für alle ein politisches Schlüsselprojekt. Als Partei der Grundrechte wollen wir, dass alle Menschen Zugang zu Nahrung und sauberem Trinkwasser haben. Der Schutz der Süßwasserreserven in Rheinland-Pfalz als Quelle für Trinkwasser hat bei uns höchste Priorität. Außerdem setzen wir uns für gutes und gesundes Essen ein, ganz ohne Gentechnik und Massentierhaltung. Und mit dem neuen Landesnaturschutzgesetz schützen wir 80 Prozent unserer Ackerflächen vor der Freisetzung gentechnisch veränderter Organismen.

Bereits beim Kauf regional produzierter Lebensmittel können die Menschen ganz aktiv zur Reduzierung der Treibhausgase beitragen, denn so entfallen lange Transportwege. Zugleich kann die Wertschöpfung direkt vor Ort erhöht werden. Dazu bedarf es einer verlässlichen Kennzeichnung aller Produkte, damit Verbraucherinnen und Verbraucher bewusste und fundierte Kaufentscheidungen treffen können. Wir setzen uns deshalb für Kennzeichnungs- und Zertifizierungssysteme ein, die Auskunft über Herkunft sowie Tierhaltung geben und gleichzeitig regionale Erzeuger stärken.

Gerade Menschen, die auf Fleisch oder tierische Bestandteile in ihrer Nahrung verzichten möchten, sollten sich auf eine entsprechende Kenntlichmachung verlassen können. Hier fordern wir außerdem, dass in allen öffentlichen Verpflegungseinrichtungen mindestens ein vollwertiges vegetarisches oder veganes Gericht angeboten wird.

Ebenso soll die Verbraucher- und Ernährungsbildung weiter ausgebaut und die Kommunen hierbei verstärkt mit einbezogen werden. Bereits jetzt haben wir mit der Kampagne „Rheinland-Pfalz isst besser“ viel dafür getan. Unser Schulobstprogramm erreicht mittlerweile über 260.000 Kinder und führt junge Menschen an das Thema gute und gesunde Ernährung heran.

URL:http://gruene-rlp.de/themen/landwirtschaft-ernaehrung/